Lerne zu Meditieren

Unsere Zweigstellen bringen Meditation und modernen Buddhismus in deinen Bezirk. Jeder möchte glücklich sein. Buddha gibt uns zeitlose Weisheit mit auf den Weg, um unser Leben sinnvoll zu machen und Glück in uns zu finden. Jede Veranstaltung ist öffentlich und besteht aus geleiteter Meditation, Vortrag und Frage und Antwort. Es werden keine besondere Kleidung oder Vorkenntnisse benötigt. Jeder ist herzlich willkommen!

Offenheit für den Augenblick – Meditationen, um sich in Geduld zu üben

In der Regel ist unser Bedürfnis, unangenehmen Gefühlen zu entkommen, so ausgeprägt, dass wir uns nicht die Zeit nehmen zu entdecken, woher diese Gefühle eigentlich stammen. Wir gehen in die Defensive und beschuldigen die andere Person, wollen uns rächen oder verschließen unser Herz. Geduld gibt uns die Möglichkeit, unsere geistigen Gewohnheitsmuster klar zu erkennen und verleiht uns damit die Fähigkeit sie aufzulösen.

  • 1.Woche (29.04.) Lernen, mit dem eigenen Ärger umzugehen
  • 2.Woche (06.05.) Lernen, mit den eigenen Gefühlen geduldig zu sein
  • 3. Woche (13.05.) Lernen, mit anderen geduldig zu sein

An diesen Meditationsabenden lernst du Meditationen über Liebe und Mitgefühl kennen, die dein Leben innerlich bereichern und dir helfen können, dich selbst und andere glücklicher zu machen. Andere zu lieben und wertzuschätzen ist nicht so schwer. Wir müssen nur verstehen, warum wir andere wertschätzen sollten und dann den klaren Entschluss fassen, genau dies zu tun. Unser Mitgefühl ist das Grundgute in uns – das, woraus tiefstes Glück für uns und andere entstehen wird. Wir alle fühlen mit, wenn wir sehen, dass unsere Familie oder unsere Freunde Kummer haben. Wenn wir unser Mitgefühl vertiefen, gewinnen wir die Kraft, anderen wirklich helfen zu können.

  • 03. Juni | Die Güte anderer sehen
  • 10. Juni | Zuneigungsvolle Liebe entwickeln
  • 17. Juni | Andere wertschätzen
  • 24. Juni | Bescheidenheit entwickeln
  • 01. Juli | Was ist Mitgefühl?
  • 08. Juli | Wie wir Mitgefühl entwickeln
  • 15. Juli | Der innere Reichtum des Mitgefühls